2014 Robert Vetter Gedächtnisfahrt

16. September 2014 | Autor: Heinz
17. Robert-Vetter-Gedächtnisfahrt des Motor-Sport-Club Karlsruhe Knielingen
Am Morgen des 16.August starteten wir nach der Fahrerbesprechung unsere 17. Robert-Vetter-Gedächtnisfahrt in den Odenwald. Mit insgesamt 22 Teilnehmern fuhren wir von Knielingen über schöne Landstraßen und durch schöne Städte und Dörfer zu Peter Scholl, ein Mitglied der Veteranenfreunde Kleiner Odenwald, um uns dort zur Mittagszeit zu stärken. Auf unserer ersten Etappe der „Zweitägigen Ausfahrt“ hatten wir nur eine kleine Panne, die aber zum Glück schnell wieder behoben werden konnte, sodass wir vollständig weiter fahren konnten.
Nach der Mittagspause fuhren wir weiter durch den Odenwald zu unserem Hotel „Lärmfeuer“ in Rohrbach. Auf dieser Etappe begleiteten uns weitere Mitglieder der Veteranenfreunde Kleiner Odenwald. Leider hatte der Wettergott kein Erbarmen mit uns und so erwischte uns ein heftiger Schauer in voller Fahrt. Doch wir trotzten dem Wetter und fuhren weiter – denn Schönwetterfahren kann jeder!
Abends im Hotel gab es nach dem hervorragenden Abendessen eine kleine Pokalübergabe. Geehrt wurde der älteste Teilnehmer mit 81 Jahren (Bebbo), die jüngste Teilnehmerin mit 19 Jahren (Saskia), das älteste Motorrad mit dem Baujahr 1927 und der Pechvogel des Tages. Da wir allerdings keinen Ausfall eines Fahrzeuges hatten, sondern nur einer etwas schrauben musste, bekam dieser den „Pokal des Pechvogels“.
Am nächsten Morgen machten wir uns, durch das Frühstück gestärkt, auf nach Michelstadt in ein privates Motorradmuseum. Dort konnten wir einige Prachtstücke betrachten. Mit tollen Eindrücken aus dem Museum machten wir uns weiter zu dem nächsten Zwischenstopp. Jedoch mussten wir vor unserem Mittagessen eine kleine Schraub-Session bestreiten, da ein Motorrad mit Zündungsproblemen liegen gelieben war. Doch auch das meisterten wir und so kamen wir alle zu unserem wohlverdienten Mittagessen.
Nach dem wir unsere Mittagspause beendet hatten, machten wir uns gestärkt auf die letzte Etappe unserer Heimreise. Nach dem wir eine wunderschöne Strecke nach Haag/Odenwald gefahren waren, verabschiedete sich Peter Scholl von uns und wir fuhren nun endgültig nach Hause.
Schon als wir dachten, wir hätten unsere Ausfahrt ohne einen Ausfall überstanden – wie hätte es auch anders sein sollen – riss bei einem Motorrad auf den letzten 50 km die Steuerkette. So hatten wir nun doch einen Ausfall zu beklagen. Aber die ereignisreiche Heimfahrt war noch nicht zu Ende. Als sich in Bruchsal die Gruppe verlor, fanden wir erst am „Häusle“ wieder zueinander. Dort erfuhren dann auch die restlichen Teilnehmer von einem weiteren Ausfall. Es war dasselbe Motorrad, das vorher schon einmal wegen Zündungsproblemen ausgefallen war. Da sich das Motorrad weigerte wieder zu funktionierten, fackelte unser Vorstand nicht lange und schleppte das Motorrad mit seiner eigenen Maschine kurzerhand ab, da auch der „Abschlepper“ (E..) nicht mehr aufzufinden war. Letzendlich fanden sich wieder alle Teilnehmer nach 380 gefahrenen Kilometern am „Häusle“ ein und ließen den Sonntag mit Pizza ausklingen!
Alles in allem kann man sagen, dass wir trotz der Ausfälle und des Wetters eine sehr schöne und ereignisreiche Ausfahrt hatten. Wir hoffen natürlich, dass es auch allen Teilnehmern gefallen hat und möchten uns bei Peter Scholl für die Verpflegung und die schönen Fahrtstrecken durch den Odenwald bedanken! Natürlich möchten wir uns auch bei unserem 2. Vorstand für die Gesamtorganisation und die Ausarbeitung der kompletten Fahrtstrecke bedanken! Wir kommen gerne wieder in den Odenwald, um dort weitere so schöne Ausfahrten zu machen!!!
Eure Saskia